zurück

Pferdesport

Reitsport, Fahrsport, Bodenarbeit

Der Pferdesport lässt sich in Reitsport, Fahrsport und Bodenarbeit unterteilen. Beim Reiten sitzt der Reiter nicht passiv auf dem Pferd, sondern geht aktiv mit der Bewegung des Pferdes mit. Das Pferd wird dabei durch Gewichtsverlagerung, Schenkeldruck und Zügelführung, so genannte Hilfen, dirigiert. Eine Besonderheit im Reitsport ist, dass es, mit Ausnahme im Voltigierbereich, keine Geschlechtertrennung gibt. Fahrsport bezeichnet im weitesten Sinne das Fahren mit Kutschen und Wagen. Bodenarbeit bezeichnet das Arbeiten des Pferdes vom Boden aus, das heißt ohne zu Reiten. Dazu zählen beispielsweise Longenarbeit, Zirkuslektionen, Freiarbeit und die Handarbeit.

Reiten oder Fahren? Hier finden Sie einen Pferdesportverein in Ihrer Nähe!

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren ASVÖ-Landesverband, der Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite steht!

 

zurück