zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Sport. News. Der ASVÖ trauert um Josef Kopal.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Der ASVÖ trauert um Josef Kopal

Der ASVÖ trauert um Josef Kopal

In der Nacht zum 9. Jänner hat das Ehrenmitglied des ASVÖ und der Ehrenpräsident des ASVÖ-Wien, Josef Kopal, im 80. Lebensjahr seine Augen für immer geschlossen.
Josef Kopal hatte im ASVÖ bis 2012 die Funktion eines Vizepräsidenten inne und war auch Vorsitzender des Sportausschusses. Dem Präsidium des ASVÖ gehörte Josef Kopal bis 2016 an. Er war jahrzehntelang im ASVÖ-Wien tätig und leitete den Landesverband als Präsident von 2002 bis 2011.

Für seine großen Verdienste wurde er zum Ehren- mitglied des ASVÖ bzw. zum Ehrenpräsidenten des ASVÖ-Wien ernannt.

1937 geboren, zeichnete Josef Kopal bereits in jungen Jahren seine Liebe zu zahlreichen Sportarten aus. Seine sportliche Heimat hatte er als aktiver Fußballer beim Reichsbund Jedlesee. In späteren Jahren war er auch stellvertretender Bundesobmann des Reichsbundes.

Seine berufliche Laufbahn verbrachte er als Absolvent einer Maschinenbaufachschule größtenteils als Techniker an der Bundesversuchs- und Forschungsanstalt Arsenal. Sein umfangreiches Fachwissen kam hierbei dem ASVÖ-Wien über lange Jahre zugute. Es war ihm stets ein besonderes Anliegen, dieses Wissen einzubringen und aktiv mit Hand anzulegen.

Josef Kopal verfügte über ein enormes Fachwissen in zahlreichen Sportarten, war stets ein vorausschauender und überlegter Stratege und hatte einen unglaublichen Erfahrungsschatz inne. Dabei vergaß er jedoch nie auf die Arbeit an der Vereinsbasis und war, wann immer es ihm möglich war, gern gesehener Gast bei zahlreichen Veranstaltungen. Insbesondere für die Nöte und Sorgen der Vereinsfunktionäre hatte er immer ein offenes Ohr.

Josef galt unter anderem als sportfachliches Gedächtnis des ASVÖ. Er war Hüter eines phänomenalen Wissens- und Erfahrungsschatzes, der aus einem bewegten, von Neugier und Wissensdurst angetriebenen Leben resultierte. Er verstand wie kein Zweiter, egal ob als Funktionär oder als ehemaliger Sportler,  die Sprache des ASVÖ.

In den letzten Jahren zog er sich schrittweise aus dem Funktionärsleben und widmete seine Zeit mit Hingabe seiner kleinen Enkeltochter. Auch seinen anderen Leidenschaften, wie der Liebe zur klassischen Musik, dem Interesse an Film und Theater sowie seiner Freude am Lesen hat er stets Zeit gewidmet und war ein belesener und vielfältig interessierter Gesprächspartner.

Josef Kopal war Träger des goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich, des Silbernen Ehrenzeichens der Republik Österreich, des Goldenen Sportehrenzeichens der Stadt Wien, Träger des Goldenen Ehrenringes des ASVÖ-Wien, des Goldenen Ehrenzeichens des ASVÖ-Österreich sowie des Goldenen Ehrenringes des Reichsbundes.

Der ASVÖ-Wien Vorstand trauert um einen langjährigen Wegbegleiter, der sich vor allem durch seinen persönlichen Einsatz in zahlreichen Gremien des Sports besonders verdient gemacht hat und dessen plötzliches Ableben eine große Lücke in der ASVÖ-Familie hinterlassen wird.

Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme in diesen schweren Stunden gelten seiner Familie.

10.01.2017 16:35

zurück