zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Sport. News. Pinkafeld ist bereit.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Pinkafeld ist bereit

ASVÖ Fußballvergleichsturnier 2017

Anfang Juli steigt im burgenländischen Landessüden ein ganz besonderer Event für Nachwuchskicker. Vom 7. bis 9. Juli messen sich die besten U13-Kicker aus den ASVÖ-Landesverbänden beim 47. Internationalen ASVÖ Fußballvergleichsturnier

Die burgenländische Auswahl genießt dabei Heimvorteil, gastiert das Traditionsturnier doch erstmals seit 24 Jahren wieder in Pinkafeld. Zuletzt machte der alljährlich in einem anderen Bundesland stattfindende Vergleichskampf im Heim-EM-Jahr 2008 im Burgenland Station – Austragungsort war, wie schon 1999, Illmitz. Das Tor der rot-gelben Auswahl hütete damals mit Markus Kuster ein aktueller Nationalspieler. Neben dem Mattersburg-Torhüter schnürten in der Vergangenheit mit Patrick Bürger, Martin Stranzl und Philipp Hosiner drei weitere Nationalspieler sowie etliche Bundesligaspieler ihre Schuhe für die Auswahl des ASVÖ Burgenland.
Gewinnen konnte die Auswahl des ASVÖ Burgenland das Turnier zum bisher einzigen Mal 2010. „Neben dem Siegerpokal von damals ist noch ein schöner Platz in der Vitrine frei“, gibt Präsident Robert Zsifkovits lächelnd die Marschrichtung für das heurige Heimturnier vor. In der Vorbereitung wurde jedenfalls nichts dem Zufall überlassen, wie Landesfachwart und Hauptorganisator Karl Nemeth zu berichten weiß: „Im Gegensatz zu vielen anderen Teams setzt sich unsere Auswahl traditionell aus Spielern vieler unterschiedlicher Klubs zusammen. Mit professionellen Sichtungen und einem Trainingslager wollen wir diesen Wettbewerbsnachteil so gering wie möglich halten.“
Bei der Jagd nach dem zweiten Titel kann die rot-gelbe Auswahl zusätzlich auf die Unterstützung mehrerer hundert Fans bauen – darunter am Finaltag die Mattersburg-Aushängeschilder Markus Kuster und Patrick Bürger, die auch für Autogramme zur Verfügung stehen werden.

28.06.2017 15:02

zurück