zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Europäisches Projekt ASE vergleicht Schul-Sportprogramme in zehn europäischen Ländern.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
  • Enquete des ASVÖ-Frauensportreferats

    ASVÖ

    Vom 10.-11. November 2018 findet in Salzburg die Enquete des ASVÖ-Frauensportreferats statt. In den vergangenen zwei Jahren haben wir intensiv am Projekt 'Mit Respekt!' und den Maßnahmen zur 'Prävention sexualisierter Gewalt (PSG) im Sport' gearbeitet. Dank der Unterstützung der Mitarbieterinnen im ASVÖ konnten wir bei der letzten Enquete des Frauensportreferats richtungsweisende Impulse für unsere Aktivitäten erarbeiten.

     
    mehr
  • ASVÖ & ROTE NASEN Clowndoctors – Erfolgreiche Kooperation seit 10 Jahren!

    ASVÖ-Wien

    Der Allgemeine Sportverband Österreichs (ASVÖ) und die Organisation ROTE NASEN CLOWNDOCTORS veranstalten seit 10 Jahren erfolgreich ROTE NASEN Läufe. Rund 100.000 Personen haben an den von ASVÖ-Vereinen in sechs Bundesländern organisierten Läufen bisher teilgenommen. Zwei Drittel der Teilnahmegebühr spenden die ASVÖ Vereine an die ROTEN NASEN, wodurch in den letzten zehn Jahren rund eine Million Euro an Spendengeldern gesammelt werden konnte.

     
    mehr
zurück

Europäisches Projekt ASE vergleicht Schul-Sportprogramme in zehn europäischen Ländern

FitSportAustria

Im Rahmen des Projektes Activity Square Europe (ASE) haben KoordinatorInnen aus zehn europäischen Ländern die Erfolgsfaktoren von Schul-Sport-Kooperationsmodellen identifiziert. Ziel ist, gesundheitsorientierte Bewegungs- und Sportprogramme für Kleinkinder und Kinder weiterzuentwickeln. Für Österreich waren der Allgemeine Sportverband Österreichs (ASVÖ), die ASKÖ und die SPORTUNION beteiligt. Die Finanzierung erfolgte durch das Erasmus+ Sport Programm der Europäischen Kommission. Das Projekt lief über einen Zeitraum von 2 ½ Jahren, von Jänner 2016 bis Juni 2018, und wurde Ende Juni abgeschlossen.

Die zwölf am Projekt beteiligten Partnerorganisationen aus Finnland, Schweden, Dänemark, Ungarn, Slowenien, den Niederlanden, Deutschland, Belgien, England und Österreich schufen in diesem Zeitraum ein europäisches Netzwerk zum Informationsaustausch. Zudem wurden erfolgreiche Projekte im Bereich der Kooperation zwischen Bildungseinrichtungen und Sportorganisationen präsentiert, On-site-Visits durchgeführt, ein Benchmark-Tool für Entwickler von Schulsportprogrammen verabschiedet, Pilotprojekte erarbeitet und in den Partnerländern getestet sowie ein Erklärvideo zum Thema „Schule und Sportverein Kooperation“ erstellt.

Österreichisches Pilotprojekt „Mini-Coaches“

Insgesamt fünf Pilotprojekte wurden dabei gemeinsam erarbeitet und in verschiedenen Partnerländern getestet. Der ASVÖ war mit dem Pilotprojekt „Mini-Coaches“ federführend beteiligt. Dieses Projekt untersucht, ob Kinder im Grundschulalter befähigt werden können, Peer-to-Peer-Initiatoren oder Motivatoren für ihre Freunde und MitschülerInnen zu werden. Ziel ist, die gesamte Klasse oder Gruppe körperlich aktiver zu machen.

3. Platz beim „Miteinander mehr bewegen“-Kooperationspreis

Europaweit fand ein Wettbewerb zu beispielgebenden Kooperationsmodellen von Bildungseinrichtungen, Sportorganisationen und Gemeinden statt. Der der ASVÖ Inline-Skaterhockey-Verein TIGERS Stegersbach erzielte in Zusammenarbeit mit dem Sonnenkindergarten Bocksdorf den hervorragenden 3. Platz.

ASVÖ-Präsident Siegfried Robatscher ist vom Projekt begeistert: „Es ist sehr spannend zu sehen, welche Strukturen und Programme in anderen Ländern Europas erfolgreich sind und was wir von diesen Ländern lernen und mitnehmen können. Es ist wichtig, über den Tellerrand zu schauen, um neue Impulse für Schul- und Vereinssportkooperationen zu erhalten.

Ein Vergleich der Besonderheiten der Schulsportprogramme brachte die Unterschiedlichkeiten der einzelnen Länder im Umgang mit Förderungen und Programmen hervor: So werden in Belgien die Sportvereine verstärkt im Anschluss an den regulären Unterricht eingebunden, in Dänemark ist hingegen die tägliche Bewegungseinheit in Zusammenarbeit mit den Sportvereinen bereits Realität. In Finnland wiederum werden, so wie in Schweden, alle Fördermaßnahmen über ein zentrales Programm gebündelt. Großbritannien setzt auf Youth Leadership durch „Ambassadors“, d. h. Jugendliche führen kurze Bewegungsimpulse mit anderen Jugendlichen durch.

-----------------------------------------------------------

Activity Square Europe ist ein Projekt, das in enger Zusammenarbeit zwischen der Fit Sport Austria GmbH und der SPIN Sport Innovation entwickelt wurde. Insgesamt waren 12 Partnerorganisationen an diesem Projekt beteiligt: ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION Österreich (AUT), Finnisches Olympisches Komitee (FIN), Schwedischer Sportverband (SWE), Slagelse Kommune (DEN), Ungarische Schulsportorganisation (HUN), Slowenisches Sportbüro (SLO), HANZE Universität Groningen (NED), Regionaler Sportverband für das Saarland (GER), Flämische Schulsportorganisation (BEL), Youth Sport Trust (UK), mit Unterstützung von SPIN Sport Innovation (GER).

12.07.2018 16:16

zurück