zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Grenzenlos Fit - ein ASVÖ Projekt zur Integration und Inklusion.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
zurück

Grenzenlos Fit - ein ASVÖ Projekt zur Integration und Inklusion

Grenzenlos Fit - ein ASVÖ Projekt zur Integration und Inklusion

Integration und Inklusion sozial benachteiligter Gruppen, dafür steht „Grenzenlos fit“. Ein ASVÖ-Projekt, das seit mehr als zehn Jahren erfolgreich gesellschaftliche Verantwortung wahrnimmt. Im Zentrum dabei das Erlernen von Kompetenzen für eine eigenverantwortliche und selbstständige Lebensführung und einen gesundheitsfördernden Lebensstil sowie Ausbildung und die Verbesserung beruflicher Integrationschancen.

Der ASVÖ setzt sich im Rahmen des Projekts seit über zehn Jahren mit großem Engagement für junge Menschen ein, die entweder leichte geistige oder körperliche Behinderungen haben oder aus schwierigen familiären Verhältnissen stammen und daher ein sozialpädagogischer Förderbedarf vorliegt. Wegen des großen Erfolgs wurde das anspruchsvolle Projekt bereits zweimal ausgeweitet. 2010 kamen zur ursprünglichen Zielgruppe - Jugendliche mit Handicap im Alter von 15 bis 23 Jahren mit geistigen und körperlichen Einschränkungen - sozial schwächer gestellte und arbeitsuchende Jugendliche hinzu. 2017 wurden dann auch elternlose Flüchtlinge und AsylwerberInnen im Jugendalter ebenfalls als Gruppe aufgenommen und bestätigen eine zeit- und situationsgemäße regelmäßige Erweiterung und Adaption aus Evaluationssicht sowie eine hoher Projektqualität.

Weiterbildung als Garant für den Erfolg

Der ASVÖ schult die ausgewählten ÜbungsleiterInnen durch spezifische Fortbildungsmaßnahmen und garantiert somit eine bestmögliche Betreuung. Für die Bewegungs- und Sport-Übungseinheiten mit den Jugendlichen wurde ein spezielles Kartenset entwickelt, mit„Richtig Fit ohne Handicap“ steht jeder Übungsleiterin und jedem Übungsleiter eine Beschreibung von „polysportiven Bewegungseinheiten“ zur Verfügung. Der Schwerpunkt der regelmäßigen Übungseinheiten liegt auf Übungen aus dem Bereich der Motorpädagogik, Erlebnispädagogik und Freizeitsport. Bewusst wird auf die großen Sportspiele wie Fußball oder Basketball verzichtet und neue Sportarten gefördert.

Die Jugendlichen sollen durch teambildende und gruppendynamische Übungen zu einer besseren Zusammenarbeit angeregt werden. Reflexionen während und nach den Übungen sollen den Querverweis auf die Anwendbarkeit im Alltag sowie im zukünftigen Berufsleben verdeutlichen.

In Abstimmung mit der jeweiligen Institution wird auch ein praxisorientierter Ernährungsworkshop für die Jugendlichen und deren Betreuer angeboten. Sollte schon von der Institution ein Ernährungsprogramm angeboten werden, muss abgestimmt werden ob eine Ergänzung von Projektseite sinnvoll ist.

Jährliche Weiterentwicklung

Ein Alleinstellungsmerkmal des Projekts „Grenzenlos Fit“, ehemals „Ohne Handicap“, ist besonders aus ethischer Sicht von hoher Relevanz. Vernetzungen innerhalb des Projekts fördern bzw. schließen einzelne lückenhafte Schwachstellen in der Gesellschaft. Zudem zeichnet die stetige Vergrößerung der Zielgruppe das Projekt auf besondere Weise aus.

Das Projekt „Grenzenlos Fit“ entwickelt sich ständig weiter. Seit mehr als einem Jahrzehnt wird es von Jahr zu Jahr an verschiedenen Stellen verbessert. Es etablierte sich einerseits räumlich in mittlerweile mehrere Bundesländer und andererseits erweiterten sich seine Zielgruppen. Ursprünglich wurden „gehandicapte“ Jugendliche gefördert. Die Ausdehnung der Zielgruppe auf Jugendliche mit schwierigem sozialem Hintergrund im Jahr 2010 war ein innovativer Erfolg zur Stärkung sozialer Randgruppen und Verbesserung der Chancengleichheit in unserer Gesellschaft. Dies ist eine beachtliche Leistung des ASVÖ. Im Jahr 2016 wurde es um Jugendliche mit Migrationshintergrund erweitert. Jugendliche Flüchtlinge und AsylwerberInnen werden gezielt ins aktive Sportvereinsleben und in Institutionen eingebunden. Dadurch reagierte der ASVÖ zeitnah auf die gesellschaftlichen Herausforderungen als Sportdachverband in Zeiten großer Einwanderungswellen, indem die Integration und Inklusion neuer BürgerInnen in Österreich gefördert wird.

Gute Resonanz

Entscheidend für eine nachhaltige Umsetzung des Programms ist die Akzeptanz und Annahme des Angebotes durch die Zielgruppen. Im Rahmen des Projekts „Grenzenlos Fit“ ist dies gegeben und spricht für eine dauerhafte Weiterführung. Für die Zukunft wird eine optimale Nutzung bestehender Strukturen und Ressourcen und der Ausbau des Netzwerks durch zusätzliche Kooperationen mit lokal gut verankerten Vereinen angestrebt. Die Zusammenarbeit mit GesundheitsdienstleisterInnen, wie Physiotherapeuten, ist ebenfalls von enormer Bedeutung für das Projekt und garantiert eine optimale Betreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Jugendliche sowie neu ankommende Flüchtlinge und AsylwerberInnen wurden in über zehn Institutionen, dreißig Vereinen und mehr als sechzig ÜbungsleiterInnen mit dem ASVÖ Projekt „Grenzenlos Fit“ begleitet, gefördert und betreut.

 

01.10.2019 10:49

zurück