zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Neues Sportfördergesetz auf Schiene.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.
  • Spannende Titelkämpfe bei der ASVÖ Bundestrophy in Stadl-Paura

    Foto: TEAM myrtill

    Das Pferdezentrum in Stadl-Paura öffnete von 15. bis 17. Juni 2018 seine Pforten und hieß die TeilnehmerInnen der ASVÖ Bundestrophy herzlich willkommen. In voller Pracht präsentierte sich das Areal des traditionsreichen Pferdezentrums, das bei heiterem Sonnenschein, herrlichem Turnierwetter und optimalen Bedingungen keinerlei Wünsche offen ließ. Die Medaillen- und Schärpenvergabe wurde nicht nur in den Einzelwertungen der Ponys, R1-, R2- und R3/R4-Lizenz entschieden, sondern auch in der Mannschaftswertung.

    ASVÖ Bundestrophy – Gold, Silber und Bronze ging an …

     
    mehr
  • Der zweite Newsletter 2018 ist erschienen!

    Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 2 2018 über die Aktion "Kinder gesund bewegen", das Jubiläum der ASVÖ Reiter-Trophy, das zu frühe Ableben von Mag. Hanspeter Demetz, die europäischen Schule-Vereins-Kooperationen, die erfolgreichen Roten Nasen Läufe, die Verabschiedung von Dr. Hansjörg Mader und Konsulent Herbert Offenberger, die neugegründete Bundes Sport GmbH, die Förderung des Nachwuchses in den ASVÖ-Vereinen, den Teambewerb M8000, die bevorstehenden Rad-Events Österreich-Rundfahrt und Straßen-WM in Innsbruck, die WM im hochmodernen Kletterzentrum Innsbruck, die erfolgreichen Fußballer, die ihre Karriere in ASVÖ-Vereinen gestartet haben, die anstehenden ASVÖ-Termine, die ASVÖ-Vereins-Rechtsschutzversicherung, den aktuellen ASVÖ-Star einst und jetzt: Fußballer Mario Haas, und noch vieles mehr.

     
    mehr
  • #beactive Schnupperwoche

    Auch der Sport rückt während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft ins Rampenlicht. Die Europäische Woche des Sports ist eine Initiative der Europäischen Kommission zur Förderung von Sport und Bewegung. Das Kampagnen-Thema „be active“ soll alle ermutigen, während der Woche aktiv zu sein und darüber hinaus das ganze Jahr über aktiv zu bleiben.
    Den gesellschaftlichen Stellenwert für Bewegung und Sport zu vergrößern und das für die breite Bevölkerung einfach zugängliche Sport- und Bewegungsangebot zu erweitern ist das vorrangige Ziel der #beactive Schnupperwoche, die vom 23. – 30. September 2018 stattfindet.

     
    mehr
zurück

Neues Sportfördergesetz auf Schiene

Bundesminister für Landesverteidigung und Sport Hans Peter Doskozil (c) HBF/Pusch

Sportminister Mag. Hans Peter Doskozil hat den Entwurf des neuen Bundes-Sportförderungsgesetzes jüngst präsentiert und zur Begutachtung an Interessenvertretungen und Behörden ausgesendet. Kernpunkt ist eine neue Serviceeinrichtung, die „Bundes Sport GmbH“, in der die gesamte Bundes-Sportförderung zusammengefasst werden soll.

BSO-Präsident Hundstorfer stellt dazu fest: „Der gemeinsame Prozess mit dem Sportminister, in den die BSO ihre Expertise eingebracht hat, war sehr konstruktiv. Mein Dank gilt unseren Mitgliedern für deren Engagement und die Zustimmung zum vorliegenden Gesetzesentwurf. In diesem bleibt die Autonomie des organisierten Sports gewahrt, da dieser in den Gremien der Bundes Sport GmbH die Mehrheit hat. Zudem wird der Verwaltungsaufwand reduziert und die Planungssicherheit für die Sportverbände erhöht.“

Im Mittelpunkt des neuen Gesetzes stehen die Struktur- und Prozessoptimierung der Bundes-Sportförderung. Dabei soll die österreichische Sportstrategie künftig von Bundesminister, LändervertreterInnen und VertreterInnen des organisierten Sports gemeinsam erstellt und die gesamte Bundes-Sportförderung in einer Serviceeinrichtung, der „Bundes Sport GmbH“, zusammengefasst werden.

Durch die Koordinationsrolle der Bundes Sport GmbH – auch über die Sportinfrastruktur der Bundes-Sporteinrichtungen und die sportmedizinische und sportwissenschaftliche Betreuung des Bundes – werden die Wirkung der finanziellen Förderung und die Voraussetzungen für die SportlerInnen weiter optimiert.

Zusätzlich wird die Planungssicherheit durch die Verlängerung der Förderzeiträume auf vier Jahre deutlich erhöht. Außerdem führt die quartalsweise Auszahlung der Fördermittel zum Wegfallen von Finanzierungsengpässen bei den Sportverbänden. Die Förderung erfolgt nach dem Leistungsprinzip nach Vorlage von Konzepten für den Förderzeitraum – für olympische und nicht-olympische Sportarten wie auch für alle übrigen Verbände.

Die Einbindung der Expertise der VertreterInnen des organisierten Sports in die Struktur der Bundes Sport GmbH erfolgt über deren Organe. In weiterer Folge wird auch die Abstimmung und Zusammenarbeit im Sport zwischen den Bereichen Breitensport, Leistungs- und Spitzensport sowie Sport mit Behinderung vertieft.

Die Fördermittelabrechnung wird durch zeitgemäße stichprobenartige Kontrollen vereinfacht und beschleunigt und die Aufbewahrungsfrist – und somit der Verwaltungsaufwand – von 10 auf 7 Jahre reduziert (Zustimmung des Bundesministers erforderlich). Im Sinne der Transparenz wird die Öffentlichkeit über die Förderungen im Internet informiert.

21.04.2017 11:19

zurück